Zahnhygiene

Zahnhygiene für Ihren Hund - ganz ohne Narkose!
Auch bei sehr kooperativen Katzen möglich.

Warum ist die Zahnpflege so wichtig? 

Warum Zahnpflege beim Hund, der Wolf putzt sich ja schließlich auch nicht die Zähne?

Ja das ist richtig, der Wolf putzt sich nicht die Zähne und es ist auch korrekt, dass der Hund vom Wolf abstammt. Allerdings haben sich in der Domestizierung die Lebensumstände und Ernährungsgewohnheiten für den Hund um einiges verändert.

Der Wolf ist ein Beutetierfresser und frisst somit alle Bestandteile des Beutetiers (Knochen, Knorpel, Blut, Muskeln, Innereien etc.). Unsere „Haushunde“ werden aber schon längst nicht mehr so ernährt, wie der Wolf es tun würde. Somit wird auch der Zahnabrieb beim Hund nicht gewährleistet und genau deshalb sollten Sie regelmäßig auf die Zahnpflege bei Ihrem Tier achten.

Kennen Sie schon unseren Ratgeber zur natürlichen Zahnpflege beim Hund? Dort finden Sie noch weitere Informationen zur Zahnpflege sowie hilfreiche Tipps & Tricks. Diesen finden Sie in meinem Download-Bereich. 


Ablauf

Ich arbeite mit der emmi-pet Ultraschallzahnbürste für Tiere und weiteren zahnmedizinischen Instrumenten. Die Zahnbürste ist geräusch- und vibrationslos und somit für Tiere bestens geeignet. 

Als erstes schaue ich mir den Zahnstatus an und erkläre Ihnen was ich vorfinde. Danach starte ich mit der Behandlung. Natürlich gebe ich Ihnen auch hilfreiche Tipps & Tricks zur Zahnpflege und beantworte Ihnen weitere Fragen. 

Hunde, die nicht an eine Zahnbürste gewöhnt sind, bekommen zuerst eine langsame Eingewöhnung. Dies ist wichtig für eine reibungslose und angenehme Behandlung. 

Je nach Zahnstatus und Kooperationsfähigkeit können mehrere Sitzungen notwendig sein.